Eine der größten Label-Divisionen: BMG erwirbt Deutschlands größtes und unabhängiges Schlagerlabel Telamo

03. Aug 2022,

Eine der größten Label-Divisionen: BMG erwirbt Deutschlands größtes und unabhängiges Schlagerlabel Telamo
© Frederik_WEB
Bewertung
6

BMG hat einen Kaufvertrag zum Erwerb von Deutschlands größtem unabhängigen Musiklabel Telamo unterzeichnet und tätigt einen der größten Label-Divisionen. Telamo ist Marktführer im Bereich Schlager.

Die größte Label-Division von BMG seit der Übernahme des Country-Labels BBR Music Group (Nashville)

Eines steht mit dem BMG-Deal fest: Durch einen Zusammenschluss entstünde mit einem kombinierten Marktanteil von 8,5 % genreübergreifend eine der größten deutschen Label-Divisionen.

Die Label-Akquisition ist die bisher größte von BMG in Deutschland. Weltweit ist es die größte Label-Investition von BMG seit der Übernahme des Country-Labels BBR Music Group (Nashville) im Jahr 2017. Die Akquisition umfasst nicht nur Telamo und seine Labels, sondern auch das führende digitale Angebot Schlager für Alle, das über 1,7 Millionen Nutzer:innen über Facebook, Instagram, YouTube und TikTok zählt.
Telamo wurde 2012 von Kathleen Herrmann, Ken Otremba und Marko Wünsch gegründet. Alle 29 Mitarbeitenden sowie Geschäftsführer Ken Otremba bleiben im Unternehmen, die Büros in München und Berlin bleiben bestehen. Kathleen Herrmann und Marko Wünsch werden für Telamo auch künftig beratend tätig bleiben.

Acht der Top 25 deutschen Schlager/Deutschpop-Künstler:innen stehen bei Telamo unter Vertrag. Die erfolgreichsten Künstler:innen des Labels sind Giovanni Zarrella, Eloy de Jong, Marianne Rosenberg, Ross Antony, Die Amigos, Thomas Anders und Florian Silbereisen, Daniela Alfinito, Fantasy und viele andere.

Telamo-Künstler:innen eröffnet die strategische Transaktion u.a. zusätzliche Kooperationsmöglichkeiten über die Bertelsmann Content Alliance, zu der Unternehmen wie die RTL Group oder Penguin Random House zählen.
Maximilian Kolb, EVP Repertoire & Marketing Continental Europe bei BMG, sagt: „Telamo hat es in den vergangenen zehn Jahren geschafft, ein so traditionsreiches Genre ins digitale 21. Jahrhundert zu heben. Daher freuen wir uns sehr, all die wunderbaren Künstler:innen und natürlich das gesamte Team willkommen zu heißen. Wir vertreten dieselben Werte und passen kulturell perfekt zueinander. Gemeinsam werden wir den Markt noch weiter bewegen und verändern.“

Telamo-Gründer Ken Otremba sagt:

„Seit Gründung ist es unser Ziel, die optimalen und modernsten Bedingungen für unsere Künstler:innen zu schaffen. Wir sind stolz und freuen uns, nun ein neues Kapitel mit dem besten Set-up zu bieten. Telamo führt alle bisherigen Partnerschaften fort, bietet nun Zugriff auf weitere neue Welten – im Inland wie international.“

Kathleen Herrmann kommentiert den Deal: „Uns als Gründer:innen haben die gemeinsamen Perspektiven mit BMG restlos überzeugt. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit und zukünftige Projekte mit dem Team und dem gesamten BMG-Netzwerk.“ ( Quelle: Longplay: Die Rangliste der Labels im 1. Quartal 2022)

Zu der Telamo-Übernahme gehört auch die Deutsche Unternehmensguppe artcom, Unternehmer Marko Wünsch sagt: „Seit 25 Jahren arbeitet artcom mit Bertelsmann-Unternehmen zusammen. BMG waren damals die Ersten, die Produkte für uns realisierten. Der erste Künstler war Elvis Presley. Es folgte Ronny, bis heute ein Longseller. Mit Ken, früher bei der BMG Ariola, und Kathleen haben wir Bands wie Fantasy von Anfang an begleitet. Man kennt einander und weiß, dass die neue BMG der richtigen Partner für unsere Zukunft ist.“

Dominique Casimir, Chief Content Officer bei BMG, sagt: „Dieser Deal zeichnet die Landkarte des deutschen Musikgeschäfts neu. Darüber hinaus zeichnen sich schon jetzt starke Anknüpfungspunkte zu den anderen Divisionen des Bertelsmann-Konzerns ab und auch für unsere internationalen Geschäfte sehen wir hier viele wertvolle Synergien.“

Seit dem Wiedereinstieg ins Labelgeschäft in Deutschland hat BMG mit Künstler:innen wie Max Giesinger, Kontra K, LINA, Stefanie Heinzmann, Nils Frahm, Adel Tawil, Anna Loos, Cypress Hill, Trettmann und Kitschkrieg Erfolge erzielt. Der Recorded-Bereich macht etwa die Hälfte des BMG-Umsatzes in Deutschland aus.

BMG ist ein Global Player im Musikgeschäft

BMG – gegründet 2008 in Berlin – ist das viertgrößte Musikunternehmen der Welt, der erste neue Global Player im Musikgeschäft des Streaming-Zeitalters und Plattenlabel und Musikverlag in einem. BMG hat es sich zur Aufgabe gemacht, für seine Kund:innen der bestmögliche Partner bei der Verwaltung und Vermarktung ihrer Musikechte zu sein, ihnen maximale Einnahmen zu sichern und ihren Karrieren einen echten Mehrwert zu bieten. 

Einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil schaffen dabei die grundlegenden Werte Fairness, Transparenz und Service. Mit 19 Niederlassungen in 12 Kernmusikmärkten repräsentiert BMG mehr als drei Millionen Titel und Aufnahmen, zu denen viele der renommiertesten und erfolgreichsten Künstler:innen, Songwriter:innen und Musikkataloge zählen. Über eine hochmoderne, integrierte Technologie- und Serviceplattform vermarktet BMG die üblicherweise getrennten Verlags- und Labelrechte weltweit aus einer Hand. 

Weitere Services umfassen Produktionsmusik, Filme, Bücher, das Management von Künstler:innen, Merchandise, Neighboring Rights und Live. BMG ist ein Unternehmensbereich des internationalen Medienkonzerns Bertelsmann, zu dem außerdem das Entertainment-Unternehmen RTL Group, die Buchverlagsgruppe Penguin Random House, der Dienstleister Arvato, die Bertelsmann Printing Group, die Bertelsmann Education Group sowie das internationale Fondsnetzwerk Bertelsmann Investments gehören.

0Noch keine Kommentare

Ihr Kommentar
Antwort auf:  Direkt auf das Thema antworten
Album Tipp

Das neue Album "Lass das Leben Musik sein" von Eloy de Jong als limitierte Fanbox Edition vorbestellen. 

Beliebte News

Nach Bewertungen

Datenschutzhinweis

Diese Webseite nutzt die externen Komponenten Youtube-Videos (2-Klick Lösung) und Google Adsense (Werbung), welche dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Datenschutzinformationen