menu Home chevron_right
Medien & Kultur

Premiere für Florian Silbereisen bei DSDS

deineschlagerwelt | 22. März 2020

Foto: Florian Silbereisen. Foto-Credits: TVNOW / Stefan Gregorowius

Deutschland, 20:15 Uhr: Millionen Zuschauer sitzen gespannt vor dem Fernseher und sind neugierig auf das neue Jury-Mitglied Florian Silbereisen. Auch wir von der Musikredaktion haben gestern die Sendung verfolgt und uns besonders auf die Bewertungen konzentriert. Unser Fazit: Florian Silbereisen hatte zwar die Augen geöffnet, aber die Ohren geschlossen?

Foto: Die Jurymitglieder Florian Silbereisen (l.) und Dieter Bohlen. Foto-Credits: TVNOW / Stefan Gregorowius

Silbereisen hatte seinen ersten Einsatz als neuer vierter Juror neben Dieter Bohlen, Pietro Lombardi und Oana Nechiti. „Ich habe DSDS schon immer geguckt und mich gefragt, wie es wohl ist, hier zu sitzen. Ich frage mich vor allem, was in den Werbepausen passiert, weil ich ja immer durcharbeiten muss.“ Das schien Silberweisen wohl am meisten zu interessieren. Uns interessierte allerdings die fachliche Bewertung.

Wir müssen vorab sagen, dass RTL in der zweiten Motto-Show Gas gegeben hat. Nach zahlreicher Kritik um den Moderator „Alexander Klaws“ und „Xavier Naidoo“, wurden wohl die Ratschläge mancher DSDS-Fans auf deren Facebook-Seite ernst genommen. Die erste Motto-Show musste eine besondere Herausforderungen bewältigen, denn ohne Publikum ist es fast unmöglich, das bestimmte „Feeling“, das eine TV-Show ausmacht, über die Fernseher zu transportieren. Abgesehen vom fehlenden Applaus wurde die Moderation von Alexander Klaws von zahlreichen Pannen begleitet: Texte und Einsatz vergessen. Wo ein professioneller Moderator in solchen Situationen gut improvisieren kann, stellte Alexander Klaws mehrfach die gleichen Fragen an die Jury und klammerte sich buchstäblich an ihren Kommentaren. Ehr schlecht als recht.

Gestern schaffte RTL die Wendung: Alexander erstrahlte im neuen, passenden Styling und moderierte mit viel Energie professionell die Sendung. Auch wurden Applaus-Sequenzen zwischendurch eingespielt, zwar etwas mager, aber es puschte das Feeling nach oben. Und dann kam auch die große Premiere von Florian Silbereisen, der in Begleitung mit Pop-Titan Dieter Bohlen die DSDS-Bühne betrat.

Nach den zwei Gruppen-Auftritten starteten die DSDS-Teilnehmer mit ihrer Single-Performance. Für die Kandidaten lautete die besondere Aufgabe in dieser Show, sich ihre Performance selbst auszusuchen. Das war nicht einfach. Eigentlich sollten die angehenden Stars mit Profi-Tänzern auftreten, wie wir es aus den vergangenen Jahren gewohnt sind: Große Bühne, bomben Effekte mit Lichtershow und professionellen Tänzern. Aufgrund der Corona-Pandemie fiel die tänzerische Unterstützung aus und die Kandidaten musste 300% Einsatz geben.

Foto: Chiara D_Amico / Foto-Credits: TVNOW / Stefan Gregorowiu

Den Anfang machte Chiara mit dem Nummer 1 Hit von Beatrice Egli „Mein Herz“, den auch Dieter Bohlen komponierte. Unsere Neugier brannte buchstäblich auf die Jury-Bewertung, denn Schlager ist Florian Silbereisens Fachgebiet. Dachten wir zumindest. Denn eines steht fest: Chiara blieb nicht nur die Luft weg, sondern sie versemmelte auch viele Töne und das ganze ohne Gefühl in der Stimme. Im Vergleich zu Beatrice Egli war das eher schlecht als recht. Wir müssen schon ehrlich sein, auch wenn ihre Fans solch eine Kritik nicht hören wollen. Aber eines stimmt: Chiara strahlte mit ihrem Aussehen, mit singen hatte das aber wenig zu tun.

Florian Silbereisen sang den Text von A bis Z mit. Endlich kam seine Bewertung: „Chiara, vielen Dank. Es geht gut los mit Schlager. Da kennen ich mich aus, da fühle ich mich wohl. Du hast wirklich sehr viel richtig gemacht. Du bist ein Sonnenschein. Mein Herz brennt jetzt auch ein bisschen für dich!“ Wir waren enttäuscht, denn ihre Performance wurde nicht bewertet. Sie war an dem Abend, neben Marcio Pereira Conrado, der ausgeschieden ist, die schlechteste Sängerin.

Die einzige richtige Bewertung, wenn auch zögernd, kam von Pietro Lombardi: „Der Anfang war okay, am Ende hast du wirklich nachgelassen, dann wurde es schlecht.“ Auch wenn Dieter Bohlen ihm gleich ins Wort fiel und auf ihr Aussehen ablenken wollte, ließ sich Pietro nicht beirren. Dafür sagen wir: „Danke Pietro!“ Dass Dieter Bohlen Chiara seine Goldene CD schenkte, war taktisch klug, denn die 5% Stimmenanteil wird sie an diesem Abend gebraucht haben. Natürlich wussten alle, dass ihr Auftritt nicht gut war, aber man will Chiara nicht ausscheiden sehen. So lenkt man in den Statements von den Tatsachen ab, und das gekonnt.

Foto: Lydia Kelovitz. Foto-Credits: TVNOW / Stefan Gregorowius

Eine Überraschung für uns war an dem Abend Lydia Kelovitz, die verrückte Ulknudel. Wenn sich auch manchmal etwas drüber ist, ihren Auftritt hat sie gesanglich gemeistert. Sie performte den Titel „I Love Rock’n Roll“ von Britney Spears. Wenn man denkt, dass sie eigentlich im Ring mit Gegnern richtig gekämpft hätte, rockte sie alleine die Bühne mit Bravour.

Sie ist auch die stärkste unter den jetzigen Frauen, was Gesang betrifft. Dabei spielt für uns die Stimmklangfarbe und Wiedererkennungswert eine große Rolle.  Lydia bekam von Florian Silbereisen die Goldene CD und kommentierte: „Mich hat es ein bisschen umgehauen. Du bleibst schon in Erinnerung!“ Auch er habe früher Vokuhila getragen und Glitzeranzüge, um aufzufallen. So einen Glitzeranzug wolle er beim nächsten Mal tragen – vorausgesetzt, er findet sie. Denn „meine Kisten stehen zum Teil noch bei Helene zu Hause, weil ich noch nicht so viel Zeit hatte“, erzählt Florian.

Foto: Ramon Kaselowsky bekommt von Jurymitglied Florian Silbereisen (l.) eine rote Unterhose als Glücksbringer. In der Mitte Moderator Alexander Klaws. Foto-Credits: TVNOW / Stefan Gregorowius

Nun kam der Auftritt von Ramon Kaselowsky. Er sang den Klassiker „Rote Lippen soll man Küssen“ und überraschte die Jury mit einem Rückwärtssalto auf der Bühne. Dieter Bohlen meinte nach seiner Performance: „Du bist etwas ganz Besonderes. Gratulation zu diesem Auftritt.“ Dazu müssen wir Dieter recht geben. Wir mussten nicht lange schauen um zu erkennen, dass er mit Abstand der Beste unter den 6 Kandidaten ist. Bei ihm passt das Gesamtpaket: Aussehen, Wiedererkennungswert, viel Gefühl in der Stimme und er trifft jeden Ton.

Etwas irritierend war die Geste von Florian Silbereisen, der Ramon eine rote Unterhose schenkte, da so eine ihm selbst immer Glück gebracht hatte. Es war nicht zu übersehen, dass es Ramon mehr als peinlich war und diese dann auch vor ihm hinzuwerfen, da hätte man sich etwas anderes überlegen können, wenn man den Gack bereits eingeplant hatte. Auch in der Corona-Kriese kann man diese normal und anständig überreichen. Lieber Florian: Das war ein No-Go!

Jedoch möchten wir gegenüber Ramon eine Kritik bei seiner körperlichen Performance äußern. Er ist Kraftsportler und so wirkt er auf der Bühne. Breite Schulter, steifer Oberkörper, nicht locker und lässig. Wir hoffen, dass die Coaches daran hart arbeiten werden. Es wär eine Schande, wenn es daran scheitern würde. Denn es ist möglich, je nach dem, welchen kommenden Titel er performen wird, dass er diese Situation mit seinem smarten Lächeln nicht mehr retuschieren kann.

Foto: Joshua Tappe. Foto-Credits: TVNOW / Stefan Gregorowius

Joshua Tappe sang „Breaking Me“ (Topic feat. A7S) und Pietro Lombardi rief die Zuschauer auf: „Ruft bitte für Joshua an, er gehört in die nächste Runde! Florian Silbereisen: „Ich mag den Dreck, den Rotz, den du in deiner Stimme hast.“ Die Bewertungen waren zurecht und richtig. Joshua ist nach Ramon der stärkste Kandidat in der diesjährigen DSDS-Staffel. Es wird in den kommenden Shows auf jeden Fall spannend werden.

Paulina Wagner bekam für ihren Auftritt „Ich liebe das Leben“ die Goldene CD von Pietro und diese wird sie auch brauchen. Wir haben genau auf ihren Gesang geachtet. Vom Aussehen glänzt Paulina auf der Bühne, jedoch gesanglich ist sie neben Chiara die schlechteste Kandidatin. Zu unserer Verwunderung war auch Florian Silbereisen begeistert. „Wenn du dranbleibst, kannst du es schaffen“, Helene Fischer sei auch nur so erfolgreich, weil sie ständig nach Perfektion strebe. Und Dieter fand: „Von der Optik der beste Auftritt. Du hast alles reingesteckt. Tolle Leistung!“ Dazu muss man sagen, dass wir uns mit einem Profi-Sänger, der klassisches Klavier und Gesang in London studiert hat, ausgetauscht haben. Er ist der gleichen Meinung wie wir. Zu Helene Fischer: Sie ist so Erfolgreich, weil sie in der Schlagerbranche mit Abstand die beste Sängerin ist. Das wird jeder Profi-Musiker bestätigen. Das ist nun einmal Fakt. Zu Paulina Wagner: Sie singt aus dem Hals gequetscht und oftmals nasal. Was für manchen Zuhörern oder Fans „toll“ klingen mag, ist für die Ohren guter Musiker ein Schmerz und kein Gesang. Schlussendlich entscheidet dies über den wirklichen Erfolg eines Künstlers.

Zum Schluss der Sendung sagte Florian Silbereisen: „Jetzt weiß ich, was bei DSDS in den Werbepausen passiert: nichts! Es hat Spaß gemacht, jetzt habe ich mich eingewöhnt und nächste Woche legen wir wirklich los!“

Dann hoffen wir, dass Florian mit seinen Bewertungen als Juror wirklich los legt und etwas fachlich-kompetenter berät. Zum Schluss möchten wir von der Redaktion an Florian Silbereisen aber gute Worte richten: Er ist ein Moderator, der sich artikulieren kann und er passt perfekt in die Jury. Das war von Dieter Bohlen eine gute Entscheidung. Wir freuen uns, dass Florian Silbereisen bei DSDS dabei ist und sind auf die kommenden Motto-Shows gespannt.

Jetzt möchten wir unsere interne Prognose geben, wer im Finale stehen wird. Natürlich entscheiden die Zuschauer aber es gibt unserer Meinung nach nur diese zwei Optionen:

Foto: Ramon Kaselowsky. Foto-Credits: TVNOW / Stefan Gregorowius

Im Finale wird Ramon Kaselowsky gegen Joshua Tappe oder Lydia Kelovitz antreten. Für uns steht auch schon der Gewinner fest: Ramon wird der neue Superstar 2020. Trotzdem bringen natürlich alle Kandidaten gute Leistungen. Man muss aber auch beachten, dass, wenn man jemanden raus haben möchte, einem Kandidaten Songs verpasst werden, die sie nicht meistern können. So war das in der gestrigen Sendung bei Marcio Pereira Conrado mit dem Titel „I Don’t Feel Like Dancing“ von den Scissor Sistern. Marcio ist in seiner richtigen (tonalen) Stimmlage einer der Stärkste in der Staffel. Auch er hat Wiedererkennungswert und kann mit seiner Bruststimme richtig gut singen. Durch die Kopfstimme in dem Titel ist er leider gescheitert. Dadurch wirkte seine gesamte Performance sehr schlecht, da die Kopfstimme in dem Titel dominierte. Ist das Zufall? Wer weiß das schon. Aber wer ihm solch einen Titel gibt, kann keine guten Absichten haben.  Auch Florian Silbereisen sagte: „In der Bruststimme bist du richtig stark!“ Leider ist er nun ausgeschieden und DSDS hat einen der stärksten Sänger verloren.

Wer die Sendung auf RTL gestern verpasst hat, kann die 2. Motto-Show auf www.tvnow.de sehen.

Geschrieben von deineschlagerwelt

Kommentare

Der Beitrag hat aktuell 1 Kommentar.

  1. Sebastian K.

    22. März 2020 at 12:29

    Da muss ich euch recht geben. Endlich mal eine richtige Kritik. Ich hoffe dass Ramon es schafft. Ich denke auch dass es schwierig sein wird. Entweder ist Ramon mit Lydia im Finale oder mit Joshua. Bin gespannt 🙂

Hinterlass einen Kommentar


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.





MUSIKWUNSCH





SchlagerBoulevard






Bitte lese und akzeptiere die Datenschutzerklärung.

  • cover play_circle_filled

    SW1.BAYERN
    Deine SchlagerWelt

  • cover play_circle_filled

    01. Wir beide ( Radio Mix)
    Uta Bresan

    1,49
  • cover play_circle_filled

    01. A Cowgirl bleibt a Cowgirl
    Nicki

    1,29
  • cover play_circle_filled

    Interview mit John Kelly
    Mit Sven Weikam

play_arrow skip_previous skip_next volume_down
playlist_play