Hilft Oreganoöl bei Covid-19 erkrankung? Was tun bei Atemwegserkrankungen?
14.04.2021 12:20

Was machen bei Atemwegs-Erkrankungen? - Oreganoöl ist ein wahres Multitalent laut einer Studie der Georgetown University

© Foto: imago images / agefotostock

Welches Mittel hilft gegen Atemwegs-Erkrankungen? Inmitten der Corona-Pandemie ist die Angst groß, sich mit dem Virus SARS-COV-2 zu infizieren und an COVID-19 zu erkranken. Besonders durch die Schlagzeilen - über die immer häufiger auftretenden Mutanten - wächst die Unsicherheit in der Bevölkerung. Inzwischen gibt es zwar einen Impfstoff aber kein Medikament. Kann man überhaupt Viren gezielt mit Medikamente bekämpfen? Man kennt die Diagnose beim Arzt: "Es ist ein Virus, da hilft nur Bettruhe und selbst auskurieren, ohne Medizin." Ausgenommen Neben-Medikamente wie Nasenspray, Schleimlöser oder Hustentropfen. "Mit dem Virus muss das Immunsystem zurecht kommen", so der Onkel Dok. 

Es gibt eine sehr heilkräftige Pflanze, so laut einigen Studien der Universität Ulm und Georgetown University Washington, die antibakteriell, antiviral (gegen Viren) und fungizid (gegen Pilze) wirkt. Es handelt sich um die Pflanze "Oregano", die vielen Menschen als Gewürz bekannt ist und in der mediterranen Küche verwendet wird. Jedoch ist die Pflanze sehr gut in der Medizin einsetzbar. Oregano ist ein Kraut, dass ursprünglich aus der Mittelmeerregion stammt, wobei es heutzutage auch in Österreich, der Schweiz, Asien und Südeuropa auf Magerwiesen (trockene, sonnige Kalk- und Kiesböden) wächst. Das aus dem Oregano gewonnene Öl zählt in seiner Wirksamkeit als eines der stärksten natürlichen Antibiotika, ohne die Darmflora anzugreifen. Gewonnen wird das Öl durch die Wasserdampfdestillation der Pflanze und besteht aus ca. 25% Monoterpenen, 9% Monoterpenolen und 60-70% Phenole, insbesondere Carvarol.

Die Beschaffenheit der Oreganopflanzen machen das Öl zu einem der wirksamsten Antibiotica und kann bei einer Vielzahl gesundheitlicher Probleme angewandt werden. Dabei ist aber die richtige Anwendung und Dosierung zu beachten, da der Hauptbestandteil des Öls sehr hautreizend ist. Es bekämpft also Bakterien, Viren und Pilze. Zusätzlich wirkt das Oreganoöl durchblutungsfördernd (Blutverdünnung) entzündungshemmend und schmerzstillend. Da das Öl reichhaltig an Antioxidantien (Immunsystem stärkend) ist, werden die Zellen von freien Radikalen (gefährliche Stoffe, die frühzeitig altern lassen, schwach und krank machen) geschützt.


So erfolgreich wirkt das Oreganoöl 

Hilft Oreganoöl bei Covid-19 erkrankung?

© Foto: imago images / J. M. Barres. Oregano ist ein medizinischer un kompakter Strauch aus dem Mittelmeerraum.

Eine Studie an der Georgetown University zeigte, dass das Oreganoöl ein sehr gutes Mittel gegen gefährliche Bakterien und Viren ist. das Öl wurde u. a. an Staphylokokken-Enterotoxin-Bakterien getestet und dessen Wirkung mit der Wirkung von Antibiotika wie Penicillin und Streptomycin verglichen. Das Ergebnis war, dass bereits eine kleine Dosis des Oreganoöls ausreicht, um den Wachstum des schädlichen Fremdkörpers genauso gut wie Antibiotika zu hemmen. Das Oreganoöl hat den chemischen Antibiotika eines voraus: In einer Studie von 2016(National Library of Medicine) wurde nachgewiesen, dass Oreganoöl bei der Behandlung von "Antibiotika Resistenz" erfolgreich eingesetzt wurde und besonders MRSA-Patienten, die an multiresistenten Keimen erkrankt waren, half.

Seit Jahrhunderten setzen chinesische Mediziner das Oreganoöl bei Fieber, Erbrechen, Durchfall und Hauterkrankungen ein. Da Oregano unter anderem schleimlösend und antiviral (gegen Viren) wirkt, wird das Öl auch bei Atemwegserkrankungen verordnet. Bei Erkrankungen der Atemwege, so wie Bronchitis, Mandelentzündungen oder Ohrenschmerzen hat das Öl einen äußerst gute Wirksamkeit. Es wirkt durchblutungsfördernd und schleimlösend, wodurch die Krankheitserreger schneller abtransportiert werden. Zusätzlich lindert es den Hustenreiz und Schmerzen, wodurch typische Symptome einer Erkältung reduziert werden können. 

Die allumfassende Frage, die sich viele stellen, lautet: "Hilft Oreganoöl vielleicht bei COVID-19 Erkrankten?" Hierzu konnte keine aktuelle Studie gefunden werden, zumal die Pharmaindustrie sichtlich an neuen, chemischen Medikamenten interessiert ist und das natürliche Kraut in seiner Form nicht patentieren lassen kann. Ein Fläschchen Oreganoöl in guter Bio-Qualität kostet in der Apotheke rund 9,00 Euro und hat eine sehr hohe Ergiebigkeit. Aber wir möchten einen realen Fall schildern, der sich Anfang Januar 2020 bei einem Münchner ereignete: 

"Ich war Ende Dezember 2019 in einer kleinen Bar in München am feiern. Es war voll und viele kamen aus den österreichischen Skigebieten. Bereits 5-6 Tage später wurde ich richtig krank. Ich bekam Gliederschmerzen, fühlte mich extrem kraftlos, hatte kognitive Störungen. Ich wusste nicht einmal, wie ein Kugelschreiber heißt und bin kein Auto mehr gefahren. Sehr schnell kam ein trockener Husten und Atemprobleme. Es war kein schleichender Prozess, sonder innerhalb von Stunden wurde es immer schlimmer. Bereits in der erste Nacht bekam ich schlecht Luft und musste ständig aufstehen, um nach Luft zu schnappen. Daraufhin nahm ich das Oreganoöl, welches mir ein guter Freund, der Arzt ist, ans Herz legte. Der Husten ließ nach und bereits am zweiten Tag hatte ich keine Luftnot mehr. Die Erkrankung wurde nicht mehr schlimmer und klang ab. Bereits nach dem fünften Tag war alles wieder gut. In der Zeit dachte noch niemand an COVID-19. Ob ich Corona hatte oder nicht, dass kann ich nicht sagen. Es gab keine Tests. Der Arzt meinte lediglich, es könnte Legionellen sein, weil die Symptome ähnlich wie bei COVID-19 sind; bis hin zu einer Lungenentzündung. Das Leitungswasser wurde aber vom Labor untersucht und es lagen keine Legionellen vor. Also, es bleibt spekulativ aber das Oreganoöl half bei mir sofort." 

Wir weisen darauf hin, dass es sich um einen Einzelfall handelt. Den Fall konnten Freunde, Familie und Arbeitskollegen bestätigen. Es ist aber nicht nachweisbar, dass eine Covid-19 Erkrankung vorlag.

Oregano-Öl ist so vielseitig einsetzbar, dass u. a. Herpesbläschen laut einer Studie (National Library of Medicine) viel schneller abheilen. Eine ähnliche Wirksamkeit konnte bei Pilzerkrankungen festgestellt werden. So klingen die Symptome innerhalb von 72 Stunden wieder vollständig ab. Bei Hauterkrankungen wie Akne und unreiner Haut kann das Öl äußerlich angewendet werden. Der Heilungsprozess wird beschleunigt und Entzündungen abgebaut. Wie bereits erwähnt, tötet Oreganoöl Parasiten ab. Das gilt gleichermaßen für Läuse aber auch für Parasiten, die sich im Darm eingenistet haben. Ein weiterer positiver Effekt ist seine durchblutungsfördernde Wirkung. Das Oreganoöl kurbelt die Magensaftproduktion an. Dadurch wird die Verdauung in Schwung gebracht und die Magenschleimhaut gestärkt. Eines der interessantesten Studien (National Library of Medicine) ist, dass Oreganoöl die Teilung von Krebszellen verhindern und auf diese Weise das Wachstum der Tumore hemmen soll. Außerdem soll das Öl die Nebenwirkungen eine Chemotherapie lindern.

Oreganoöl enthält so große Mengen an Antioxidantien (Flavonoide und Phenolsäuren), dass er aus diesem Grund den dritten Platz in der Rangliste der stärksten antioxidativ wirksamen Lebensmittel einnimmt. Sei ORAC-Wert (Oxygen Radical Absorbance Capacity) liegt bei beeindruckenden 200.219, also eine Fähigkeit, freie Radikale zu eliminieren. 

Trotz der vielen Einsatzmöglichkeiten muss das Oreganoöl richtig dosiert und angewendet werden. Es handelt sich um ein sehr starkes ätherisches Öl, dass niemals unverdünnt innerlich (und äußerlich) eingenommen werden darf. Laut ärztlicher Empfehlung sollten etwa 2 Tropfen Oreganoöl mit einem großen Esslöffel Olivenöl vermischt eingenommen und sofort ein Glas Wasser hinterher getrunken werden. Bei akuten Erkrankungen dreimal täglich, bis zu 10 Tage. Dabei ist zu beachten, dass man das Oreganoöl nicht während einer Schwangerschaft nehmen darf, weil sonst frühzeitig die Wehen eingeleitet werden können. Wenn jemand Blut verdünnende Medikamente zu sich nimmt, z. B. aufgrund einer Herzerkrankung, muss dies unbedingt mit einem Arzt besprochen werden. Oreganoöl wirkt Blut verdünnend und kann bei Falscher Anwendung zu Komplikationen führen. Andernfalls sind keine Nebenwirkungen bekannt. Eventuell könnte es bei Pollen-Allergikern zu einer allergischen Reaktion kommen, weil Oregano zu den Lippenblüter zählt (Allergien konnten bislang nicht festgestellt werden). Für die äußerliche Anwendung auf die Haut empfiehlt es sich, ca. 2-3 Tropfen mit 4cl Kokosnussöl zu mischen und auf die betroffenen Stellen aufzutragen. Eine weitere Möglichkeit ist, über 5 Tropfen Oreganoöl einen Liter heißes Wasser zu gießen, um die entstehende Lösung zu inhalieren.

Grundsätzlich ist zu beachten, dass dieser Artikel kein medizinischer Rat ist und niemanden von einem ärztlichen Rat freispricht. Wir empfehlen ausdrücklich, bei einer Erkrankung einen Facharzt zu konsultieren. 

Weitere News

Die Schlagersängerin und Saxofonistin Gina Brese veröffentlicht ihren neuen Song „Fühl Dich frei“

Nach dem herausragenden Erfolg ihrer Debüt-Single veröffentlicht die talentierte Schlagersängerin und Saxofonistin Gina Brese ihren neuen Song „Fühl Dich frei“. Gina setzt klar auf mitreißende, moderne Melodien, die zusammen mit authentischen Textzeilen direkt ins Ohr gehen.

Weiterlesen »

Tags: releasemusik

Der neue Song "Alles was du brauchst" von Beatrice Egli glänzt mit lebensbejahendem Text

Beatrice Egli hat seit ihrem Sieg bei DSDS über 2 Mio. Tonträger verkauft und ist eine der erfolgreichsten und beliebtesten Schlager-sängerinnen, die nicht nur Hunderttausende von Followern hat, sondern zuletzt auch im Publikums-voting den Swiss Award als best female act gewann. Nun erscheint mit Alles was du brauchst ihr achtes Studioalbum am 27.8. mit 16 neuen Songs sowie 12 Party-Remixen von bekannten und neuen Hits in der Deluxe Version. Die gleichnamige erste Single wird am 16.7. samt Video veröffentlicht.

Weiterlesen »

"Recordverdächtig" - So kling der neue Titel von der Schlagerlegende Gaby Baginsky

GABY BAGINSKY ist eine Schlagerlegende, die seit Jahrzehnten erfolgreich in der Schlagerszene mitspielt. Kaum zu glauben, aber wahr: Es war im März 1975, als sie erstmals in der von DIETER THOMAS HECK moderierten ZDF-Hitparade zu Gast war und sich direkt platziert hat – das Motto: 3-mal dabei, bitte nicht wiederwählen galt auch für ihren Debut-Song „Häng die Gitarre nicht an den Nagel“ in der Hitparade.

Weiterlesen »

RTLZWEI – Die Sommer Fete“ – Alle Hits, alle Stars, alle Emotionen auf zwei CD (VÖ 23.07.2021)

„RTLZWEI – Die Sommer Fete“ ist kraftvoller Name und bezeichnendes Programm zugleich. ALLE Hits, ALLE Stars, ALLE Emotionen auf zwei CDs. Es ist die umfangreiche Sommer-Zusammenstellung des und ein wahres Stimmungsspektakel. Das exklusive Sound-Event ist ohne Frage mit den ultimativen Sommerhits der Upperclass ausgestattet; Titel, die wirklich jede(r) kennt, liebt, dazu tanzt und beste Erinnerungen beim Hören hat.

Weiterlesen »

Mit der großen Musiksendung "Gottschalks große 90er-Show" feiert Gottschalk die 90er-Jahre voller Erinnerungen im ZDF

© Foto: ZDF und Sascha Baumann

Mit einer großen Musikshow feiert Thomas Gottschalk die 90er-Jahre und präsentiert einen Abend voller Erinnerungen, mit vielen Stars des Jahrzehnts und Live-Musik. Gemeinsam mit den Prinzen, Hartmut Engler von PUR, Sasha, den No Angels, Fools Garden sowie den Talkgästen Veronica Ferres, Henry Maske, Michael Mittermeier und Arabella Kiesbauer geht Thomas Gottschalk auf eine unterhaltsame Zeitreise – am Samstag, 24. Juli 2021, um 20.15 Uhr im ZDF.

Weiterlesen »

Ist eine radikale Klimawende nach den Flutkatastrophen in NRW notwendig? Heiße Diskussionen bei "Für & Wider – Die ZDF-Wahlduelle"

© Foto: ZDF und Alexander Mundt

"Flutkatastrophe und Hitzewelle – Brauchen wir die radikale Klimawende?": Bei "Für & Wider – Die ZDF-Wahlduelle" geht es am Donnerstag, 22. Juli 2021, 22.15 Uhr im ZDF, um diese drängende Frage. Zu Gast beim Moderationsteam Dunja Hayali und Andreas Wunn sind Cem Özdemir, Bundestagsabgeordneter von Bündnis 90/Die Grünen, und Christian Lindner, Vorsitzender der FDP. An ihrer Seite diskutieren Menschen, die das Thema aus zwei unterschiedlichen Perspektiven beurteilen. Die einen sagen: "Wir brauchen radikale Veränderungen". Die anderen fürchten: "Die Kosten bleiben an uns hängen".

Weiterlesen »